Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
Solidarisch, Unabhängig,
Sozial, International

Veranstaltungen im September 2017

Wir sind dabei:
Festival „Schön, dass ihr da seid“

Samstag, 09.09.2017, 12.00 Uhr

Auf dem Tempelhofer Feld findet heute wieder das Welcome-Festival „Schön, dass Ihr da seid“ statt. Zusammen mit anderen Gruppen sind wir im „Women’s Tent“.
Sobald die Planungen abgeschlossen sind, erfahrt Ihr Näheres auf elektronischen Wegen oder bei uns im Büro.

 
Vortrag & Gespräch auf Vietnamesisch:
Depressionen: Symptome, Ursache, Therapie

Samstag, 16.09.2017, 14.00 Uhr

Das Thema ist nicht neu. Wer hat im Leben nicht schon depressive Verstimmungen erlebt? Wann wird es wirklich gefährlich? Wie können wir depressiven Zuständen vorbeugen, bevor es schlimm wird?

Heute spricht Frau Dr. Tran To Nga, Ärztin bei SpD im Bezirksamt Treptow-Köpenick über dieses Problem und beantwortet Eure Fragen dazu.
 
Lesung:
„Biskaya“

Donnerstag, 21.09.2017, 19.00 Uhr

„Biskaya“ ist ein afropolitaner Roman von SchwarzRund über das Leben von Schwarzen Menschen in Berlin:
Die dreißigjährige Tue ist mit drei Elternteilen aufgewachsen und verdient heutzutage ihr Geld vor allem als Sängerin einer deutschsprachigen Indie-Band. Doch mit den anderen Bandmitgliedern hakt es, und auch ihre WG wird Tue immer fremder. Ruhe findet sie allein bei ihrem besten Freund Matthew. Er ist die Familie, die es in ihrem Leben seit Jahren nicht mehr gegeben hat.
In ihrem neuen Roman vermittelt SchwarzRund ein Gefühl, wie es ist, Schwarz zu sein in einem Land von Weißen, ohne dieses Schwarzsein mit einer afrikanischen Region verbinden zu können. Pointiert schildert die Autor*in Tues Alltag zwischen diasporischen Lebensrealitäten, Psychiatrie und queerer Wahlfamilie.
Nach der Lesung gibt es Gelegenheit für ein Gespräch mit der Autorin und ihrer Lektorin Nicole Alecu de Flers.
SchwarzRund, Student*in (Kulturwissenschaft, Gender an der Humboldt Universität zu Berlin), Selbstständig. Sie positioniert sich als cis, queer, pan, fat, Black, latin@, disabled und neurodivers.
Nicole Alecu de Flers, Kulturwissenschaftler*in, Dozentin der Gender Studies an der Uni Wien, Verlagsleiter*in des queeren politischen Verlages zaglossus und Lektorat des Romanes Biskaya.
Eine Veranstaltung unserer Lese-Reihe „Exit Diskrimination“: Im Rahmen dieser Reihe werden wir einmal im Monat Bücher von Migrantinnen, Schwarzen Frauen und Frauen of Color vorstellen. Wir laden alle intersektional Interessierten ein, mit uns über Diskriminierungen und Empowerment zu diskutieren.

Wir danken der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung für die Förderung dieser Veranstaltung.
 
Ausstellungseröffnung:
„Bodies & E_Motions“

Samstag, 23.09.2017, 17.00 Uhr

SchwarzRund nutzt verschiedenste Medien, unter anderem Acryl, Öl, Aquarell und Stempeltechniken, aber auch digitale Kolorierungen. Ihre* Bilder stellen sowohl Migration, Körperwahrnehmung(en), Sexismus und vor allem Selbstliebe ohne Worte dar. Zur Ausstellung „Bodies & E_Motions“ gehören eine Collage von ihren Bilder-Arbeiten zu dicken Körpern, Ablichtungen der Fotographie-Reihe „PLUS+“ von Ina Müller, sowie Videos von Gedichten SchwarzRunds, die sich mit Körperdiskriminierungen und Gewalterfahrungen beschäftigen.
Im Gespräch mit Nicole Alecu de Flers wird SchwarzRund die Arbeiten vorstellen, in einen politischen Kontext setzen und Fragestellungen und Ideen zum Thema Diversität von Körpern in der zeitgenössischen Kunst aufwerfen. Fragen aus dem Publikum werden dann gemeinsam beantwortet aus künstlerischer, aber auch aus analytischer Perspektive.

Wir danken der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung für die Förderung dieser Veranstaltung.
 
Podiumsdiskussion bei RuT e.V.:
Behinderung inklusiv?

Mittwoch, 27.09.2017, 19.00 Uhr
Ort: RuT (Rad und Tat – Offene Initiative Lesbischer Frauen e.V.), Schillerpromenade 1, 12049 Berlin

Überlappungen von verschiedenen Kategorien, wie Geschlecht, Klasse, Rassismus werden seit vielen Jahren besprochen. Auf der Veranstaltung soll gefragt werden, wie die Kategorie „Behinderungen“ in diesen Debatten betrachtet wird. Was heißt „inklusiv“ eigentlich und ist „Inklusion“ nicht ohnehin ein Konzept, das viele Kategorien gleichzeitig beachtet? Warum ist es so schwer, für ein Eintreten für Menschen mit Behinderung zu mobilisieren?
Es diskutieren: Judy Gummich (Wissenschaftlerin und Mitbegründerin von ADEFRA), Ulrike Pohl (Referentin für Menschen mit Behinderung, DPW), sowie eine Aktivist*in des Mad Tresens.
Moderation: Swantje Köbsell (Professorin der Alice-Salomon-Hochschule)

Diese Veranstaltung…
…ist nur für FLT*I
…findet mit Gebärdensprachdolmetschung statt
…ist eine Veranstaltung der Reihe “Salon Intersektionalität – Reality Check, eine Kooperation zwischen FRIEDA Frauenzentrum, Frauenkreise, RuT und Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I.
…wird unterstützt durch das Referat Menschen mit Behinderung des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands, in Kooperation mit Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

 
Weitere Veranstaltungen und Workshops können hinzukommen.
Bitte achtet auch auf facebook.com/susi.frauenzentrum